Umfrage: Aus- und Fortbildung Medizinprodukteaufbereitung


Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) untersucht derzeit in einem wissenschaftlichen Projekt, ob für die Medizinprodukteaufbereitung (MPA) ein bundesweit geregelter Ausbildungsberuf geschaffen werden soll.

Die Untersuchung findet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt; sie ist mit den Bundesministerien für Gesundheit (BMG) und für Bildung und Forschung (BMBF) eng abgestimmt.

Ziel der Untersuchung soll es sein, den Qualifikationsbedarf im Bereich der MPA zu ermitteln, bestehende Qualifizierungsangebote zu prüfen und ob eine bundeseinheitliche Regelung bzw. Optimierung zu den Aus- und Fortbildungsangeboten möglich ist.
Als Ergebnis sollen Empfehlungen für ein denkbar künftiges Qualifizierungskonzept bezüglich der Aufbereitung von MP gegeben werden.

Für eine fortwährend positive Entwicklung und einer Steigerung der beruflichen Reputation (Medizinprodukteaufbereitung) ist es wünschenswert, wenn viele von uns an der Umfrage teilnehmen.

Die Befragung richtet sich an:
• Alle Akteure, die direkt mit der MPA betraut sind (ZSVA / AEMP)
• Andere Akteure, die mittelbar Kontakt zur MPA haben (Schnittstellen, z.B. Pflegedirektionen Hygiene, Sicherheits- und
 QM-Beauftragte, OP, Bildungsstätten zur Qualifizierung von MPA-Fachkräften, sowie Hersteller
 und Anbieter von Medizinprodukten…)

Bitte nehme(n) dir/Sie sich die Zeit an dieser Umfrage teilzunehmen – Befragung endet am 07.11.2020

Weitere Informationen zum Projekt:
• Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung e.V. (DGSV) Info-Link
• Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Info-Link
Zur Online-Umfrage

Wir sind gerne für Sie da – Ihr RAGOPLAN Team